Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Die verfluchte Judenstraße von Günter Görlich: Beschreibung
Die verfluchte Judenstraße von Günter Görlich
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
5.99 €
Veröffentl.:
10.06.2022
ISBN:
978-3-96521-705-8 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 116 Seiten
Kategorien:
Belletristik/Geschichte, Belletristik/Liebesroman/Militär, Belletristik/Krieg & Militär, Belletristik/Jüdisch
Kriegsromane: Zweiter Weltkrieg, Historischer Roman
Festung, Breslau, 2. Weltkrieg, Halbjude, Liebe, Hoffnung, Tod
Zahlungspflichtig bestellen

Günter Görlich stellte dieser Erzählung aus den Tagen, da Breslau 1945 die letzte Phase seiner in jeder Hinsicht erbarmungslosen Verteidigung erlebte, einige Worte voran: „Da ich diese Zeilen zu Papier bringe, im Herbst 1992, ist in Europa Krieg, ist in Asien Krieg, in Afrika. Da ich diese Zeilen schreibe, ist die Welt erschrocken über das Niederbrennen der jüdischen Baracke im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen."

Görlich führt den Leser in die letzten Schanzen der Festung Breslau und in eine zwischen ausgebrannten Waggons und umgestürzten Lokomotiven versteckte Kleingartenlaube, in der der Soldat Hans Sawade Stunden einer tiefen Liebe zu der Halbjüdin Eva erlebt. Eine in bündiger Sprache geschriebene bewegende Episode.

Der Autor vieler erfolgreicher Bücher wirft mit seiner Erzählung auch die Frage nach der Funktion von Literatur in unserer Zeit auf, verweist im Vorwort auf die zur alltäglichen Gewohnheit gewordenen Kriegsbilder im Fernsehen: „Rinnsale von Blut werden deutlich in Farbe abgefilmt. Menschengesichter, verzweifelt und hoffnungslos, dringen auf uns ein. Und das nicht nur von Sarajewo, sondern von zahlreichen Orten unserer Erde.

Und das stumpft ab.

Aber ein Buch, das man liest, fördert die Auseinandersetzung mit sich selbst, es weckt Emotionen. Ich glaube doch an die Möglichkeiten von Literatur."

Die verfluchte Judenstraße von Günter Görlich: Beschreibung