Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Wildnis des Herzens oder Die Reisen des gelehrten Ritters Rodeger von Serimunt, eines Gesprächsfreundes der Heiligen Elisabeth von Thüringen von Volker Ebersbach: Beschreibung
Wildnis des Herzens oder Die Reisen des gelehrten Ritters Rodeger von Serimunt, eines Gesprächsfreundes der Heiligen Elisabeth von Thüringen von Volker Ebersbach
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
12.99 €
Veröffentl.:
19.08.2022
ISBN:
978-3-96521-730-0 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 2459 Seiten
Kategorien:
Belletristik/Action und Abenteuer, Belletristik/Geschichte, Belletristik/Liebesroman/Geschichte/Mittelalter, Belletristik/Politik
Biografischer Roman, Historische Liebesromane, Historischer Roman, Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Politik
Thüringen, Ungarn, Mittelalter, 12. Jahrhundert, Heilige, Eilsabeth, Ludowinger, Armenhospital, Franziskaner, Kreuzzug, König, Kaiser, Papst, Landgraf, Wartburg, Eisenach, Liebe, Tod, Heirat, Religion
Zahlungspflichtig bestellen

Der gelehrte Ritter Rodeger von Serimunt kommt aus dem „Morgenland“ nach „Teutschland“ zurück. Er ist den Mongolen entkommen, die ihn, einen gefangenen Kreuzritter, bei der Erstürmung Bagdads verschleppt hatten. Er sucht die Landgräfin Elisabeth von Thüringen, ohne zu wissen, dass sie längst verstorben ist. Ihr Beichtvater Konrad von Marburg, Gründer der Inquisition, inzwischen ermordet, hat ihn eines unkeuschen Umgangs mit Elisabeth verdächtigt. Rodeger wird deshalb gefangen und von Dominikanermönchen verhört. Sie wollen die Anklage dann fallenlassen, wenn er Wunder bezeugt, die für eine Heiligsprechung Elisabeths gesammelt werden. Nach einer Folter bestätigt er solche Wunder. Er muss in ein Kloster eintreten.

Der Roman wird auf dem Hintergrund geschichtlich verbürgter Ereignisse erzählt. Er mischt historische und erfundene Gestalten und erlaubt sich Freiheiten in der Chronologie, verzichtet aber auf modisch-skurrile Anachronismen. Die Erzählweise ist realistisch. Sie gleitet gelegentlich ins Märchenhafte. Rodeger, die Hauptgestalt, wird in der Vita der Heiligen Elisabeth von Thüringen erwähnt. Er war ein franziskanischer Laienbruder und ihr Magister disciplinae spiritualis. Seine Erlebnisse in der Zeit des letzten Stauferkaisers Friedrich II., mit dessen aufgeklärtem Geist er lange sympathisiert hat, eröffnen ein Weltpanorama des Hochmittelalters im Spannungsfeld der Kulturen zwischen dem christlichen „Abendland“ und dem muslimischen „Morgenland“. Dynastische Probleme, Intrigen und Friedrichs Einknicken gegenüber der Kirche - sein Pragmatismus des Herrschens - schaffen Verhältnisse, die den gelehrten Ritter Rodeger von Serimunt immer wieder daran hindern, sinnvoll anzuwenden, was er gelernt hat. Das Erotische gestaltet der Roman als einen möglichen Teil des Geistigen.

Wildnis des Herzens oder Die Reisen des gelehrten Ritters Rodeger von Serimunt, eines Gesprächsfreundes der Heiligen Elisabeth von Thüringen von Volker Ebersbach: Beschreibung