Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Die gläserne Stadt. Fantastische Erzählungen von Klaus Möckel: Beschreibung

12.-15. März 2020
Halle 4, Stand B 301/401

Die gläserne Stadt. Fantastische Erzählungen von Klaus Möckel
Autor:
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
7.99 €
Veröffentl.:
06.10.2012
ISBN:
978-3-86394-169-7 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 236 Seiten
Kategorien:
Belletristik/Science Fiction /Zeitreise, Belletristik/Science Fiction /Sammlungen und Erzählbände, Belletristik/Science Fiction /Kontakt mit Außerirdischen, Belletristik/Science Fiction /Action und Abenteuer, Belletristik/Humorvoll, Belletristik/Kurzgeschichten
Belletristik: Humor, Science-Fiction, Abenteuerromane, Belletristik: Erzählungen, Kurzgeschichten, Short Stories, Science-Fiction: Außerirdische/UFOs, Science-Fiction: Zeitreisen
Zeitreise, Humorlosigkeit, Isolierung, Tyrann, Literaturkritik, Ehrlichkeit, Interstellare Flüge
Zahlungspflichtig bestellen

Eine Stadt aus Glas gibt es im Land Xenturion, mit Häusern, in denen sich wieder und wieder die Sonnenstrahlen brechen, Bögen, Kuppeln, Flüsse, ganze Gebirge aus Licht schaffen. Die Menschen in dieser Stadt – eine Führungsschicht – sind stolz auf ihr Auserwähltsein und lassen nur den Verstand gelten. Aus gutem Grund, denn schon die kleinste Gefühlsregung kann Risse an ihren schönen, doch zugleich zerbrechlichen Gebäuden hervorrufen und sie letztlich zum Einsturz bringen.

Diese Erzählung, 1980 zum ersten Mal veröffentlicht, wurde vom Leser schnell als Hinweis auf die Brüchigkeit des bestehenden Systems verstanden, aber auch die anderen im Band enthaltenen Geschichten setzen sich nachdrücklich mit verknöcherten Verhaltensweisen und erstarrten Anschauungen auseinander. Da schickt ein Erfinder einen Fürsten aus dem 18. Jahrhundert in die Gegenwart, um zu beobachten, wie er sich ohne seine Vorrechte bewährt – er erlebt eine Überraschung; da gerät ein ach so ernsthafter Mann in eine Zukunft voller Possen – seine festgefügten Ansichten bekommen Sprünge; da ersteht ein Literaturkritiker eine neue Brille – er lernt Kunst völlig anders einschätzen; da wird in einem Land das Träumen verboten – groteske Verrenkungen sind die Folge.

Mit poetischem Gespür und humoriger Hinterlist geschrieben, haben diese Texte nichts von ihrer Sprengkraft verloren. Das beweist auch ihr großer Publikumserfolg, ihr Erscheinen in verschiedenen Anthologien des In- und Auslands.

Die gläserne Stadt. Fantastische Erzählungen von Klaus Möckel: Beschreibung