Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Ein Hund mit Namen Dracula. Grusel-Grauselgeschichten von Klaus Möckel: Rezension
Ein Hund mit Namen Dracula. Grusel-Grauselgeschichten von Klaus Möckel
Autor:
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
6.99 €
Veröffentl.:
22.09.2012
ISBN:
978-3-86394-180-2 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 140 Seiten
Kategorien:
Kinder-und Jugendbuch/Fantasie und Magie, Kinder-und Jugendbuch/Kurzgeschichten, Kinder-und Jugendbuch/Leser/Anfänger, Kinder-und Jugendbuch/Leser/Bücher mit Kapiteln, Kinder-und Jugendbuch/Monster, Kinder-und Jugendbuch/Tiere/Hunde, Kinder-und Jugendbuch/Tiere/Reptilien und Amphibien, Kinder-und Jugendbuch/Tiere/Löwen, Tiger, Leoparden usw.
Kinder/Jugendliche: Natur- und Tiergeschichten, Kinder/Jugendliche: Horror- und Geistergeschichten, Kinder/Jugendliche: Fantasy und magischer Realismus, Kinder/Jugendliche: Kurzgeschichten
Gespensterfische, Schutzgelderpressung, Vampir, Zauberer, Zeitreise, Hellseher, Fleischfressende Pflanzen
6 - 99 Jahre
Zahlungspflichtig bestellen

Besuch um Mitternacht

Klaus Möckel erzählt Grusel-Grauselgeschichten für Kinder

Grusel-Grauselgeschichten – so hat Autor Klaus Möckel die insgesamt neun Texte in seinem schönen Kinderbuch „Ein Hund mit Namen Dracula“ genannt. Das klingt schon im Titel grusel-grauselig. Und das in einem Kinderbuch? Aber Klaus Möckel hat seine Geschichten so geschrieben, dass man sich schon ein wenig gruseln und grauseln mag und sich wie zum Beispiel Karli und Ulrike in der ersten Geschichte mit den Edelsteinen sehr erschrecken vor dem dünnen Knochenmann, der auf die Frage danach, ob er ein Zauberer sei, eine merkwürdige Antwort gibt: „Im Gegenteil“. Und er war natürlich um Mitternacht gekommen. Merkwürdig sind auch die folgenden Geschehnisse, die sich Möckel ausgedacht hat – merkwürdig grusel-grauselig. Immerhin wird Karli sogar eine Zeitlang entführt, damit ihm Blut abgenommen werden kann.

Aber trotzdem machen diese Grusel-Grauselgeschichten keine schreckliche Angst, die Kinder nicht schlafen lassen würde, sondern sie entführen ihre Leser auf sehr unterschiedliche Weise, spannend und humorvoll in Welten, die auf der einen Seite weit entfernt sind und auf der anderen Seite aber auch wieder sehr dicht dran. Viel Spaß beim Lesen machen auch die schönen Einzelheiten, die sich Klaus Möckel ausgedacht hat, damit es in seinen Geschichten auch wirklich schön grusel-grauselig zugeht. Und wenn es einem trotzdem zu arg werden sollte mit dem Erschrecken, dann kann man das Buch auch einfach wieder zuklappen. Aber dann verpasst man eine Menge. Zum Beispiel den Hund mit dem merkwürdigen Namen „Dracula“ aus der zweiten Geschichte …

Amazon

Ein Hund mit Namen Dracula. Grusel-Grauselgeschichten von Klaus Möckel: Rezension