Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Patenjäger. von Hans-Ulrich Lüdemann: TextAuszug
Patenjäger. von Hans-Ulrich Lüdemann
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
7.99 €
Veröffentl.:
13.12.2012
ISBN:
978-3-86394-906-8 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 264 Seiten
Kategorien:
Kinder-und Jugendbuch/Soziale Fragen/Freundschaft, Kinder-und Jugendbuch/Soziale Fragen/Selbstwertgefühl und Selbstständigkeit
Kinder/Jugendliche: Persönliche und soziale Themen. Freunde und Freundschaft, Kinder/Jugendliche: Persönliche und soziale Themen: Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein
Schulstreik, DDR, Freundschaft, Sportler, Ehrlichkeit, Mut, Vorbilder
10 - 99 Jahre
Zahlungspflichtig bestellen

Als Egbert die Vorhalle betritt, sieht er Lute auf sich zukommen. Mit ihm einige Jungen. Lute streckt die Hand aus, als er vor Egbert steht.

„Gib die Dinger her. Ist besser so."

Für Sekunden ist Egbert verdutzt. Die Schachtel hatte er vergessen. Seine Hand fährt in die Hosentasche. Dann sieht er Lene und Martin neben sich.

„Hast wohl Angst, dass das Kino in die Luft fliegt!"

Egbert spricht laut. So laut, dass Martin und Lene stehenbleiben. Neugierig. Wie die anderen, die wissen, worum es sich dreht. Und was dann folgt, geschieht blitzschnell. Ehe Lute begreift, hat Egs die Schachtel in der Hand, reibt einen Blitzknaller an der Zündfläche. Es zischt und sprüht.

Martin Hagedorn blickt mit großen Augen auf dieses kleine Feuerwerk, dem ein größeres folgen soll. Einzugreifen, der Gedanke kommt Martin nicht. Auch Lene Wiebke macht keinen Versuch. In ihren Augen glitzert es. Oder ist das der Widerschein der sprühenden Funken? Als einziger reagiert Ludwig Bredow. Er schlägt Egbert den gezündeten Blitzknaller aus der Hand. Verfolgt mit den Augen den Flug, während er auch die Schachtel an sich bringt. Seitlich von ihnen prallt das glimmende Röhrchen auf den Fußboden. Mit einem Satz ist Lute zur Stelle. Als er den Fuß heben will, um den Zünder auszutreten, knallt es.

Die Halle dröhnt wider von dieser Detonation. Einige Kinobesucher schreien auf. Panik gibt es nicht. Aber der Schreck ist vielen anzusehen. Lute will Egbert anschreien, fühlt sich aber plötzlich im Genick gepackt. Ein harter Griff. Der Kragen schnürt ihm den Hals ab. Lute kann nicht nach hinten blicken. Jemand zerrt ihn in den Zuschauerraum zurück. Die Tür wird verschlossen. Diesen Augenblick nutzt Lute, um Atem zu schöpfen. Sich umzudrehen, wer mit ihm so umgesprungen ist. Er spürt Herrn Tamms Augen auf sich. Kälte ausstrahlend, obwohl dem Lehrer Schweiß auf der Stirn steht. Auch er streckt fordernd die Hand aus. Wie Lute vorhin bei Egs. Aber Lute gibt die Schachtel bereitwillig ab.

„Diese Provokation wird dir teuer zu stehen kommen!", zischt Herr Tamm. Seine Lippen bewegen sich, zucken weiter, obwohl der Lehrer den Satz beendet hat. „Das Andenken dieser Menschen in den Schmutz treten! Bist du denn ganz und gar von Gott verlassen!!" Den letzten Satz brüllt Herr Tamm.

 

Patenjäger. von Hans-Ulrich Lüdemann: TextAuszug