Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Der Serienmörder, den man nicht stellte von Jan Flieger: Beschreibung

Corona-Sonderaktion:
ab 15 € versandkostenfrei

Der Serienmörder, den man nicht stellte von Jan Flieger
Autor:
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
9.99 €
Buch:
12.80 €
Veröffentl.:
01.10.2018
ISBN:
978-3-95655-946-4 (Buch), 978-3-95655-947-1 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 212 Seiten
Kategorien:
Belletristik/Thriller/Verbrechen, Belletristik/Krimis & Detektivgeschichten/Polizeiprozesse, Belletristik/Verbrechen
Klassische Kriminalromane, Kriminalromane und Mystery: Polizeiarbeit, Thriller / Spannung, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen, Leipzig, Sachsen-Anhalt, Zweite Hälfte 20. Jahrhundert (1950 bis 1999 n. Chr.), Rügen
Krimi, Mord, Sexualmord, Vergewaltigung, Trampen, DDR, Wende, Leipzig, Kripo, Vermisst
Zahlungspflichtig bestellen

Über die Dunkelziffer der nicht entdeckten Serienmörder in Deutschland gibt es nur Vermutungen. So auch über die Zeit unmittelbar vor der Wende und in der danach. Ein Mann fährt mit seinem Brummi herum in den neuen Bundesländern, ein Mann, der als Serienkiller junge Tramperinnen tötet und dann tief in den Wäldern vergräbt. So gelten die Toten nur als vermisst. Und die Herren der Mordkommission sind sowieso ausgelastet, sie haben Tote genug, so auch ein Opfer im Wagen der Geisterbahn eines Rummels. Bis hoch an die Ostsee treibt sie die Jagd nach dem Mörder. Aber das Morden des Serienkillers geht weiter, nur die Abstände zwischen seinen Taten werden kürzer. Der Chef der Mörderjäger hat zwar eine dunkle Ahnung von seiner Existenz, aber keine Opfer. Doch ausgerechnet er muss seinen Hut nehmen. Was aber geschieht, wenn das Monster nie gefasst wird?

Wahrheit und Fiktion in einem "underground crime" der besonderen Art, mit einem Ende, das gewiss schockt, weil die Leserin oder der Leser es so nicht erwarten.

Der Serienmörder, den man nicht stellte von Jan Flieger: Beschreibung