Specials
Firmenlogo
Verlag für E-Books (und Bücher), Handwerks- und Berufszeichen
Sie sind hier: Unterm roten und schwarzen Adler. Geschichte Brandenburg-Preußens für jedermann von Hans Bentzien: Beschreibung

12.-15. März 2020
Halle 4, Stand B 301/401

Unterm roten und schwarzen Adler. Geschichte Brandenburg-Preußens für jedermann von Hans Bentzien
Autor:
Format:

Klicken Sie auf das gewünschte Format, um den Titel in den Warenkorb zu legen.

Preis E-Book:
8.99 €
Veröffentl.:
07.04.2017
ISBN:
978-3-95655-483-4 (E-Book)
Sprache:
deutsch
Umfang:
ca. 473 Seiten
Kategorien:
Geschichte / Deutschland, Biografie & Autobiografie / Könige
Biografien: Könige und Königinnen, Europäische Geschichte, Brandenburg, Berlin
Preußen, Brandenburg, Potsdam, Friedrich Wilhelm I., Friedrich Wilhelm II., Friedrich II., Friedrich I., König, Kaiser, Bismarck, Hindenburg, Hitler, Novemberrevolution, 1. Weltkrieg, Weimarer Republik, Schlesische Kriege, 7-jähriger Krieg, Napoleon, Hohenzollern, 30-jähriger Krieg, Kurfürst, Friedrich Wilhelm IV.
Zahlungspflichtig bestellen

Unter dem roten Adler Brandenburgs und dem preußischen schwarzen wurde Geschichte gemacht: provinzielle, deutsche, europäische.

Heute, da Brandenburg wieder ein deutsches Bundesland geworden ist, muss seine tausendjährige Vergangenheit neu und dringend befragt werden.

Hans Bentzien hat die Tatsachen möglichst selbst sprechen lassen: Überschaubar wird die aufsteigende Linie von der Markgrafenschaft über das Kurfürstentum und Königreich bis hin zum Kaiserreich und der Weimarer Republik. Die wichtigsten Gestalten Brandenburg-Preußens gewinnen Profil: der Große Kurfürst, Friedrich II., Gneisenau, Hardenberg oder Bismarck. Dennoch wird nirgends unterstellt, die preußische Geschichte sei die selbstherrliche Leistung einzelner überragender Menschen. Vielmehr erzählt Bentzien von zumeist dramatischen Konflikten: Jahrhundertelang musste sich das Herrscherhaus mit dem Adel und dem Bürgertum arrangieren. Oft floss Blut, manchmal wurden glänzende politische Vergleiche geschlossen. Fast immer hatten die Bauern die Zeche zu zahlen. Zwar fanden sie unter den Reformern der Napoleonischen Zeit, in den Freiherren Hardenberg und Stein zumal, leidenschaftliche und wirkungsvolle Anwälte, aber der Gegensatz zwischen Arm und Reich blieb, ja er verschärfte sich noch durch die Industrialisierung seit dem 19. Jahrhundert.

Als Land der europäischen Mitte, zudem ehrgeizig auf Erweiterung bedacht, musste Preußen immer wieder Kriege führen, fast schicksalhafte wie den Dreißigjährigen oder solche um Territorialgewinn wie unter Friedrich II. Schließlich wurde zweimal die Brandfackel über die Welt geschleudert: 1914 und 1939. Obwohl dieser Wahnsinn längst nicht mehr im Namen Preußens geschah, war nicht zuletzt sein Ende der Preis dafür.

Unterm roten und schwarzen Adler. Geschichte Brandenburg-Preußens für jedermann von Hans Bentzien: Beschreibung